Klinker & Ziegelwerk

Abonnieren Sie unseren Newsletter

* Pflichteingabe
Bitte senden Sie mir zusätzlich Informationen für:
Bitte Senden Sie mir Emails als:
marcus
Verfasst von:

Marcus Gillrath

25. August 2016

Ackerstr. 28 in Berlin

Das Gebäude auf der Ackerstr. 28 im Herzen von Berlin wurde von den Architekten NPS Tschoban und Voss entworfen und realisiert. Es beherbergt auf 5 Etagen 8 hochwertige Wohneinheiten. In der 5 Etage verfügt es durch sein Staffelgeschoss auch über ein Penthouse. Vom Penthouse hat man durch die große Fensterfront und der Dachterrasse eine wunderbare Sicht über den Kiez. Des Weiteren kann man das Objekt von drei-freiliegenden Seiten betrachten. In dieser Weise entwirft das Gebäude eine raumprägende Wirkung.

Vor Baubeginn gab es viele Diskussionen über die Verwendung des Grundstückes. Da Berlin eine wachsende Stadt ist und viel Wohnfläche braucht, war es sehr wichtig, dass ein Wohnkomplex entsteht. Die Wohnfläche wird unter anderem auch für Gewerbeflächen genutzt. Zum Beispiel befindet sich im Erdgeschoss ein Hästens Store – ein Bettengeschäft.

Die Fassade

Das Erscheinungsbild fasziniert mit seinen weiß, kolossalen Betonbauelementen an den Fenstern. Die unterschiedlich großen Fenster sind in einer asymmetrischen Weise angeordnet und speziell für dieses Gebäude angefertigt worden. Die Fassade besteht zudem aus einem Schmelz-weiß gebrannten Ringofenklinker. Hier ist die Sortierung Jaco GR 601 von der Wasserstrichpresse in einem Modulformat 290x90x40mm verwendet worden. Durch die Wasserstrichpresse bekommen die Klinker eine leicht strukturierte Oberfläche. Eine Spannung entsteht zwischen der glatten Oberfläche der Betonbauelemente und der lebendigen Wasserstrichoberfläche der Klinker. Die Sortierung wird aus einem sehr hellen Ton gebrannt und mit einem Kohlebrand verfeinert. Die helle, beigeweiße Verfugung des Sichtmauerwerks und die Betonbauelemente passen gut zusammen und bilden ein stimmiges Gesamtkonzept. Außerdem wurde die Sortierung an diesem Gebäude zum ersten Mal vermauert.

Jeden Bau behandeln die Architekten Tschoban und Voss wie ein Unikat. Vor allem möchten Sie, dass sich ihr Projekt von der Umgebung abhebt und als Gesamtkonzept glänzt. Das Objekt auf der Ackerstr. unterstreicht das Statement der Architekten. Einerseits ist der Gesamtkomplex auf seine Umgebung abgestimmt. Andererseits sticht die einzigartige Fassade dem Betrachter ins Auge.