Klinker & Ziegelwerk

Abonnieren Sie unseren Newsletter

* Pflichteingabe
Bitte senden Sie mir zusätzlich Informationen für:
Bitte Senden Sie mir Emails als:
marcus
Verfasst von:

Marcus Gillrath

23. September 2016

Wohnhaus »USB«

Zunächst wohnten die Bauherren in einer mehrstöckigen Villa. Sie hatten den Wunsch ihren Wohnraum zu verkleinern und zu verändern im Hinblick auf das „Leben im Alter“. Zusammen mit dem Architektenbüro Hillekamp und Weber entwickelten Sie einen Bungalow. Dieser umfasst eine Grundfläche von 158 m² und ist komplett ebenerdig. Das Objekt, ein 24,5 Meter langer und 8,5 Meter breiter Ringelbaukörper, schmeichelt dem langegezogenen und schmalen Grundstück. Dementsprechend platzierten die Architekten das Gebäude mittig und nah an die Grundstücksmauer, um viel Gartenfläche zu erreichen.

Der USB Charakter

Für die einzigartige Form des Bungalows sind Formsteine extra produziert worden. Der Klinker gehört zu der Sortierung 301. Diese Sortierung ist in der dunkleren Variante mit viel Mangan entwickelt worden. Der Kohlebrand verfeinert den Brand, kommt aber nicht mit extremen Retros oder Schmolz-Stellen zum Vorschein.

Die Fassade ist in einem dünnen und langen Format verkleidet worden, dass die Fläche noch größer erscheinen lässt. Die hohe Gartenmauer schirmt Garten und Terrasse des Hauses gut ab. Diese besteht wie die Terrasse aus demselben Steinen, die auch das Haus trägt. Die Terrassensteine sind hochkant verlegt worden. Die Südseite des Hauses, mit integrierter Terrasse, ist ein aufsehenerregender Blickfang, der den Spitznamen „USB“ erhielt. Aus individuell angefertigten, spitz zulaufenden Klinkern ist aus zwei Metern umlaufende Fassade ein Lichtschacht entstanden. Durch die architektonische Form leitet der Lichtschacht im Winter das Sonnenlicht ins Innere des Wohnhauses. Im Sommer, wenn die Sonne sehr hoch steht, bleibt es im Innenraum sehr kühl.

 

 

Quelle: Ausschreibungstext Hillekamp & Weber Architekten (Architektenbuch)

Der Bungalow steht in Mönchengladbach und wurde von den Architekten Hillekamp & Weber entworfen. Die Bauherren wollten Veränderung im Hinblick auf ihr »Leben im Alter«. Der Bungalow ist vollkommen barrierefrei und konzentriert sich auf das Wesentliche.

Der langgezogene Riegelbaukörper erinnert durch seinen Grundriss sowie die Öffnung zum Garten hin, an einen USB–Stick. Der längliche Ringofenklinker verstärkt die Betonung der horizontalen Linien und wurde nicht nur in der Fassade, sondern auch als Pflasterstein verwendet.