Klinker & Ziegelwerk

Subscribe to our mailing list

* indicates required
Bitte senden Sie mir zusätzlich Informationen für:
Email Format

Ausblühungen

Was sind Ausblühungen?

Als Ausblühungen werden die Ablagerungen wasserlöslicher Salze an Klinker- und Vormauerziegelfassaden bezeichnet. Charakteristisch bei diesen Ablagerungen ist der weiße, staubähnliche Belag an der Klinkeroberfläche.

Neues Bild

Foto: Fachverband Ziegelindustrie Nord

Wie entstehen Ausblühungen?

Ausblühungen entstehen, wenn salzhaltige Mörtel verarbeitet werden und eine Durchfeuchtung des Mauerwerks auf Grund zu starker Wasseraufnahme gegeben ist. In diesem Fall setzt die Kapillarwirkung des Vormauerziegels bzw. Klinkers ein und die Salze werden an die Oberfläche der Vormauerziegel- bzw. Klinkeraußenseite transportiert. Dort kristallisieren die Salze schließlich aus. Im Gegensatz zum Klinker, der nach DIN 105 „Mauerziegel“ [1] nur 0,08% Salze enthalten darf, ist der Salzgehalt beim Fugenmörtel deutlich höher. Die DIN 1053 „Mauerwerk“ [2] gibt an, welche Fugmörtel geeignet sind.

Wie kann man Ausblühungen verhindern?

Ausblühungen treten nur bei unsachgemäßer Verarbeitung von Vormauerziegel- und Klinkern auf. Verhindert werden sollte eine Durchfeuchtung des Mauerwerks in der Erstellungsphase, da in dieser Zeit das Mauerwerk und vor allem die Fugen noch sehr empfindlich sind. Das Abdecken des Mauerwerks ist daher von enormer Bedeutung. Ebenso sollte nicht bei starkem Niederschlag gearbeitet werden. Bei den Fugmörteln muss darauf geachtet werden, dass salzarme Mörtelarten verwendet werden. (DIN 1053 „Mauerwerk“ [2]; siehe Hinweis zu „Fugen und Verfugung“ von Gillrath)

Wie kann man gegen vorhandene Ausblühungen vorgehen?

Ausblühungen sind in der Regel nur von kurzer Dauer und stören ausschließlich die optische Erscheinung der Klinkerfassade, haben aber keinerlei bautechnische Bedeutung. Die auskristallisierten Salze an der Klinkerfassade sollten regelmäßig mit einer Wurzelbürste abgebürstet werden. Die normalen Witterungseinflüsse werden das Restliche erledigen und die Fassade von den Resten reinigen.

Vorsicht beim Einsatz von Salzsäure

Auf einen Einsatz mit Salzsäure sollte i.d.R. verzichtet werden, da diese im Zweifel mehr Schaden anrichtet als behebt. Die Salzsäure kann bei unsachgemäßer Nutzung im Rahmen der Zubereitung der richtigen Verdünnung, des Vornässens oder des Nachspülens zu Ausblühungen und Verfärbungen führen. Schließlich könnte der Einsatz von Salzsäure auch bewirken, dass die Fassade unansehnlich wird.