Klinker & Ziegelwerk

Abonnieren Sie unseren Newsletter

* Pflichteingabe
Bitte senden Sie mir zusätzlich Informationen für:
Bitte Senden Sie mir Emails als:

Grundregeln der Lagerung & Verarbeitung

Die Klinker müssen vorsichtig abgeladen werden und sollten vor Schmutz und Witterungseinflüssen geschützt werden. Backsteine werden in Folie eingeschweißt geliefert.

Die Paletten sollten auf ausreichend großen und ebenen Flächen gelagert werden. Hierbei sollte weiterhin darauf geachtet werden, dass die Lieferung zum Schutz vor Regen und Verschmutzung mit Planen abgedeckt wird.

Die Schweißfolien sollten auf der vom Wetter abgewandten/geschützten Seite zur Belüftung der Klinkerpakete geöffnet werden.
Gillrath Entnahme von Klinkern

Grundregeln der Verarbeitung

  • Gütegesicherte, normgerechte Klinker für zusammenhängende Bauabschnitte bestellen und auf Paletten lagern
  • Klinker aus mehreren Paketen gleichzeitig verarbeiten, um ein gleichmäßiges Erscheinungsbild zu erreichen, d. h. aus mindestens fünf bis sechs Paketen quer mischen. Nur so werden die Klinker optimal gemischt und das Farbenspiel wird in seiner gleichmäßigen Schönheit gezeigt.
  • Das sogenannte „Giebelweise vermauern“ vermeiden, d. h. Klinkerflächen am Gebäude gleichzeitig beginnen.
  • Bei Regen und Frost sollte nicht gemauert werden. Es sollte eine durchgehende Temperatur von mind. + 5°C herrschen.
  • Bei hohen Temperaturen könnte die Fuge schnell austrocknen.
  • Bei frisch erstelltem Mauerwerk sollte dieses vor Regen und Sonne geschützt werden bis der Trocknungs- und Härteprozess abgeschlossen ist (2-4 Tage).
  • Steine vollfugig vermauern und Mörtelbrücken vermeiden
  • Trockene Beton- und Mörtelreste mit Holzspatel und Wurzelbürste entfernen.
  • Ein im Fugenglattstrich ausgeführtes Sichtmauerwerk zeigt eine geringe Wasseraufnahme als ein Mauerwerk mit nachträglicher Verfugung.
  • Jeder Mörtelhersteller hat unterschiedliche Verarbeitungshinweise, diese sollten diese unbedingt beachtet werden.

 

Vorsicht vor

  • Verunreinigungen durch Mörtel und Bindemittel
  • durch nachträgliches Verfugen: Ausblühungen, Kalkauslagerungen und Kalkaussinterungen

Bitte stellen Sie uns Ihre Fragen

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht