Klinker & Ziegelwerk

marcus
Written by:

Marcus Gillrath

28. March 2018

Moderner Riegelbau mit Klinker und Holz

Der Gesamtkomplex erstreckt sich entlang der Straße und bietet nach Hinten hin einen großen und weitläufigen Garten. Von der Straßenseite aus hat man keine direkte Sicht ins Innere des Gebäudes. Es hat den Anschein von zwei ungleich großen Baukörpern, die nach hinten versetzt, nur durch einen kleinen verglasten Übergang verbunden sind. Die Geschosse sind so versetzt angeordnet, dass das Obergeschoss in Richtung Garten hinaus ragt. Die Haustüre samt Garagentore bestehen aus einer speziell angefertigten Holzkonstruktion. Dies ist ein hervorragendes Beispiel für die Verwendung verschiedener Fassadenkombinationen. Die Fassadenkombination besteht in der Frontansicht aus Holz und Klinker und auf der Gartenseite aus Glas und Klinker.

Bauunternehmung Bauwerk

Der Bauherr ist in der Baubranche tätig und führt die Bauunternehmung Bauwerk. Er hat nahezu jede Arbeit selbst ausgeführt oder überwacht. Da er viel Wert auf hochwertige Materialien legt, wählte er unter anderem unser Produkt. Zudem kann man den hohen Wert auch an der Holzkonstruktion erkennen, da diese eigens für ihn in einer Sonderanfertigung hergestellt wurde. An seinem, im Bauhausstil erstellten Objekt, kommt die Sortierung STP Jaco GR 301 D im DF gut zur Geltung. Es liegt vor allem an der anthrazitfarbenen Fuge. Diese lässt die lebhafte Sortierung in einem ruhigen und ebenmäßigen Licht erstrahlen. Passend dazu abgestimmt sind Fenster- und Türelemente.

Die Bauunternehmung setzt sich für jedes Bauvorhaben mit viel Liebe zum Detail ein. Von Umbau oder Modernisierungsmaßnahmen, Sanierung bis hin zu Schlüsselfertigen Neubauten übernehmen sie alle Phasen eines Bauprojekts. Vor allem die Liebe zum Detail erkennt man bei diesem Objekt in der Gestaltung der Außenanlage. Zum Beispiel: die Begrenzungsmauern der Garageneinfahrten, die mit hochkant verlegten Klinkersteinen abgeschlossen werden. Aber auch die Teichanlage im Garten, die als eine umgestaltete Terrassenanlage angelegt ist.

 

Bilder: http://meinbauwerk.de

marcus
Written by:

Marcus Gillrath

14. February 2018

Futuristische Gebäudeform mit Gillrath Klinker

Das Objekt mit der futuristischen Gebäudeform wurde mit der Gillrath Klinker-Sortierung Ringofenklinker DF STP Jaco GR 201 mit hohem Retroanteil verblendet. Beim Brennprozess wird die Sortierung so hoch gebrannt, dass die Steine im Prinzip zerlaufen. Die Klinker werden über den Sinterungspunkt gebrannt. Das heißt, die Steine werden bei 1120-1140 Grad im Ringofen gebrannt und sintern über einen gewissen Zeitraum. Dabei zerlaufen sie und verlieren ihre Ursprungsform. Sie sind so verformt, dass diese wie ein 3D-Effekt aus der Wand herausstechen. Diese Steine nennen wir Retros. Die Bauherren favorisierten einen hohen Retroanteil, die an dem futuristischen Objekt gut verteilt zur Geltung kommen.

Schmale, kaum sichtbare Fugen

Besonders nennenswert bei diesem Objekt ist die kaum sichtbare Fuge. In Belgien ist es beliebt eine ganz schmale Fuge zu verarbeiten. Viele Bauten von den Architekten Egide Meertens weisen auch eine schmale Fuge auf. Zudem hat man noch viele Rückseiten verarbeitet. Grundsätzlich gehört zu dieser Sortierung eine wechselseitige Verarbeitung der Klinker dazu, aber die meisten Bauherrn wählen einen geringen Anteil an Rückseiten. Insgesamt hat man außergewöhlich viele Retrosteine und Rückseiten bei einer sehr schmalen Fuge verwendet.

Einzigartige Gebäudeform

Dieses zweigeschossige Objekt hat eine futuristische Gebäudeform. Der kubistische Körper sticht jedem nicht nur wegen der außergewöhnlichen Länge, sondern auch durch seinen einzigartigen Charakter der Gebäudeform direkt ins Auge. Es scheint so als wären zwei Riegel versetzt aufeinander gesetzt worden. Dabei bildet das obere Geschoss für die untere Etage eine Art Bedachung. Es liegt mittig auf dem Grundstück und man kann es gut von allen Seiten betrachten. Die Straßenansicht des Objektes ist fast komplett verklinkert, ausgenommen die Kelleretage, die eine schwarze Fassadenverkleidung aufweist. Die Haustüre an sich ist in dem gleichen Material gehalten wie die schwarze Fassadenverkleidung. Im Gegensatz zur Straßenansicht besteht die Fassade zur Gartenansicht vermehrt aus Glas. Da der Garten an ein Feld grenzt, bietet es den Bauherren eine weite Sicht ins Freie und zudem auch viel Privatsphäre.

Die Architekten Egide Meertens aus Belgien haben das Objekt in Landen entworfen und haben es in allen Leistungsphasen begleitet. Schließlich gehört auch die Innenarchitektur zu ihrem Werk. Eine Vielzahl ihrer Objekte verfolgen den futuristischen Stil, wie dieses Gebäude und verkörpern so ein neues Zeitalter.

 

marcus
Written by:

Marcus Gillrath

4. January 2018

Repräsentativ und modern – Klinker im Langformat

Wenn ein Unternehmer, der selbst in der Hausbaubranche tätig ist, für sich selbst ein Einfamilienhaus baut, kann man sich sicher sein, dass etwas ganz Besonderes entsteht. Dies ist in diesem Fall mit einem modernem und repräsentativem Haus, welches durch seine graue Eleganz auffällt, erfolgreich gelungen. Die Gebäudeform ähnelt einer U-Form mit einem innen liegenden Wintergarten. Zudem fällt von der Straßenseite vor allen die gelungene Kombination aus Glas, Klinkerfläche im Langformat und Holztür auf.

Graue Klinker im Langformat

Bei dem Klinker sticht neben der besonderen Form und Länge der Steine auch die hellgraue Färbung hervor. Die Klinker sind im besonders langen Langformat mit einer Gesamtlänge von 49cm hergestellt worden. Dies streckt die Fassade optisch und wirkt sehr elegant und filigran. Da die Langformate auch nicht leicht in der Verarbeitung sind, war es von Vorteil, dass eigene, gut ausgebildete Maurer-Fachkräfte ein perfektes Ergebnis erzielen konnten. Außerdem harmoniert die Klinkerfassade sehr gut mit den beschichteten Aluminiumprofilen der Fensterrahmen.

Die Herstellung der grauen Langformat-Klinker ist sehr aufwändig. So wurden die Klinker insgesamt 3-fach gebrannt, um den letzten Feinschliff und die gewünschte Farbe zu erhalten. Die Klinker im Langformat sind dabei auf Grund des Kohlebrandes im Ringofen auch sehr haptisch und weisen Kohleaufbrennungen auf.

Nimmt man die aufwändig gestaltete Außenanlagen mit in seine Betrachtung kann man feststellen, dass sich das Objekt zu einem modernen und stimmigen Gesamtbild zusammenfügt.

 

 

marcus
Written by:

Marcus Gillrath

4. January 2018

Eifeler Landhaus mit Wasserstrich Klinkern

Das Objekt, das von dem Architekt Max Wasserkampf entworfen wurde,  zeichnet sich dadurch aus, dass es sich zurücknehmend in die Landschaft integriert. Es unternimmt nicht den Versuch individualistisch heraus zu stechen und bettet sich damit gut in die Ortschaft und Nachbarschaft ein. Die besonderen Details des Objekts, auf die ein Augenmerk gelegt worden ist, stechen bei näherer Betrachtung aber sehr positiv ins Auge. So ist die Materialität schon das Ergebnis eines bewussten Auswahlprozesses. Beispielsweise ist der ausgewählte Wasserstrich Klinker aus dem Ringofen der Firma Gillrath bewusst nur mit den Rückseiten verarbeitet worden. Die dadurch erhaltene Textur kommt im Zusammenspiel aus Licht und Schatten besonders lebendig zur Geltung. Darüber hinaus ist, ein anderes Beispiel für die vornehme Reduktion auf einige Details, die gewählten Stürze über den Fenstern. Hier sind die Wasserstrich Klinker auf traditionelle Weise hochkant gesetzt worden.

Reduktion auf die wesentlichen Materialien

Die Materialität zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Projekt. Bei der Pflasterung für die Terrasse ist der Wasserstrich-Klinker der Fassade auch zum Einsatz gekommen. Die Konzentration auf diese wenigen, ausgewählten Materialien spendet Ruhe und wirkt natürlich und selbstverständlich.

 

Weitere Informationen zu diesem Objekt erhalten Sie hier:

https://www.naumann-wasserkampf.com/whw

Fotoquelle: Max Wasserkampf

marcus
Written by:

Marcus Gillrath

26. May 2017
marcus
Written by:

Marcus Gillrath

24. January 2017
marcus
Written by:

Marcus Gillrath

2. December 2016

Landhaus

marcus
Written by:

Marcus Gillrath

23. September 2016

Bauhaus Wegberg

Ziel der Planung dieses Objektes war es ein Objekt zu erschaffen, das sich auf Grund der Materialität in seine Umgebung einfügt und zugleich durch die Form des Baukörpers herausstechen sollte. Das Architektenhaus der Gronau plan GbR besitzt mit seinem kubischen Baukörper eine klare Formensprache.

Der Klinker hat durch das Wasserstrichverfahren eine leicht strukturierte Oberfläche. Unregelmäßig sind die Klinker aber nicht nur in der Oberfläche, sondern auch durch den Kohlebrand.

  • MSZ GR 201 dunkel
  • Dünnformat
  • Fuge Anthrazit
  • Bauhaus–Stil
marcus
Written by:

Marcus Gillrath

23. September 2016

Wohnhaus »USB«

Zunächst wohnten die Bauherren in einer mehrstöckigen Villa. Sie hatten den Wunsch ihren Wohnraum zu verkleinern und zu verändern im Hinblick auf das “Leben im Alter”. Zusammen mit dem Architektenbüro Hillekamp und Weber entwickelten Sie einen Bungalow. Dieser umfasst eine Grundfläche von 158 m² und ist komplett ebenerdig. Das Objekt, ein 24,5 Meter langer und 8,5 Meter breiter Ringelbaukörper, schmeichelt dem langegezogenen und schmalen Grundstück. Dementsprechend platzierten die Architekten das Gebäude mittig und nah an die Grundstücksmauer, um viel Gartenfläche zu erreichen.

Der USB Charakter

Für die einzigartige Form des Bungalows sind Formsteine extra produziert worden. Der Klinker gehört zu der Sortierung 301. Diese Sortierung ist in der dunkleren Variante mit viel Mangan entwickelt worden. Der Kohlebrand verfeinert den Brand, kommt aber nicht mit extremen Retros oder Schmolz-Stellen zum Vorschein.

Die Fassade ist in einem dünnen und langen Format verkleidet worden, dass die Fläche noch größer erscheinen lässt. Die hohe Gartenmauer schirmt Garten und Terrasse des Hauses gut ab. Diese besteht wie die Terrasse aus demselben Steinen, die auch das Haus trägt. Die Terrassensteine sind hochkant verlegt worden. Die Südseite des Hauses, mit integrierter Terrasse, ist ein aufsehenerregender Blickfang, der den Spitznamen „USB“ erhielt. Aus individuell angefertigten, spitz zulaufenden Klinkern ist aus zwei Metern umlaufende Fassade ein Lichtschacht entstanden. Durch die architektonische Form leitet der Lichtschacht im Winter das Sonnenlicht ins Innere des Wohnhauses. Im Sommer, wenn die Sonne sehr hoch steht, bleibt es im Innenraum sehr kühl.

 

 

Quelle: Ausschreibungstext Hillekamp & Weber Architekten (Architektenbuch)

marcus
Written by:

Marcus Gillrath

23. September 2016

Wegberger Stadthaus

Der Bauherr, Eigentümer und Architekt, wünschte sich eine Materialkombination aus Klinker- und Putzfassade für sein Haus. Er favorisierte, auch wegen des hohen Kontrast zu den weiß verputzen Flächen dunkle, gräuliche Klinker.

Die Fassade erhält durch das Mauerwerk in reiner Fußsortierung zusätzlich zu dem lebendigen Erscheinungsbild des Kohlebrandklinkers noch eine exklusive, strukturgebende Textur.

  • MSZ GR 14 / 90
  • Langformat
  • hellgraue Fuge
Seite 1 von 3123