job-stoerer

Klinker & Ziegelwerk

Judith Becker
Verfasst von:

Judith Becker

26. März 2020

HBH Verwaltungsgeäude Lämmersieth

Für das HBH Verwaltungsgebäude veranstaltete die Firma Gillrath 2017 eine Bemusterung in ihrem Werk. Als Gäste waren Bauherr-Vertreter der Hanseatischen Baugenossenschaft Hamburg (HBH), die Architekten Tchoban und Voss und weitere beteiligten Personen geladen. Aufgrund der ersten gemeinsamen Zusammenarbeit mit den Architekten am Objekt Ackerstraße in Berlin strebte man ein weiteres Projekt an. Während der Veranstaltung zeigte die Firma Gillrath ihren Gästen ihr Werk mit Produktion und Ausstellung. Infolgedessen legten die Beteiligten bei der Gelegenheit den passenden Klinker für dieses Objekt fest.

Insbesondere wählten die Beteiligten eine Sondersortierung für diesen Gebäudekomplex. Als Grundsortierung dient die bestehenden Sortierung London. Mit der Zugabe von Mangan entstand die Sortierung Lämmersieth. Das Besondere, das beide Sortierungen ausmacht, ist der grobe Schieferton. Dieser schimmert durch die Oberfläche und ist ebenso zu erfühlen. Verfeinert wird die Sortierung Lämmersieth mit einem Kohlebrand, der die braun-anthrazit bunte Farbgebung unterstreicht.

Die schlichte Architektur kombiniert Klinker- und Glaselemente in einem sanften Wechsel. Jedes Stockwerk besteht aus einer kompletten Glasfront. Jedoch werden diese mit Klinkerfassadenelementen abgetrennt. Der Klinkerbau orientiert sich an der Architekturweise der Umgebungsbebauung.

Ein besonderes Augenmerk fällt auf das Logo der Hanseatischen Baugenossenschaft Hamburg. Die Abkürzung des Bauherrn ist HBH und krönt als hervorgehobenes Element die Gebäudeecke am oberen Klinkerelement. Das Logo besteht aus dunkleren Klinkern. Die Anordnung der „H´s“ ist so konstruiert, dass in der Mitte das „B“ entsteht.

Nachdem dieses Verwaltungsgebäude auf der Bramfelder Straße auf der Ecke zur Straße Lämmersieth in Hamburg fertiggestellt worden ist, startet ein weiterer Bauabschnitt. An dem Eckgrundstück müssen bestehende Gebäude weichen, um Platz für Neubauten zu schaffen. Das Farbkonzept des ersten Objektes wird sich in den weiteren Bauten widerspiegeln. Mit dem Neubau entsteht eine Mischnutzung aus Wohnungsanlage und komplett unterkellerter Tiefgarage.