Klinker & Ziegelwerk

marcus
Verfasst von:

Marcus Gillrath

12. Juni 2014

Wohnhaus in U-Form

Bei diesem Objekt, das im Bauhausstil kubistisch gebaut wurde, spielen Blickverbindungen eine zentrale Rolle. Dies war ein Hauptaugenmerk des Architektenbüros RFCV Ferreira Verfürth, erklärt der Architekt Ricardo Ferreira. Bei dem Blick auf die Bilder wird deutlich, dass dies erfolgreich gelungen ist. Da im Inneren auf die Verwendung hochwertiger Materialien geachtet wurde. Zusätzlich ist es nicht erstaunlich, dass auch bei der Fassade auf Klinker aus Erkelenz zurückgegriffen wurde. Den Bauherren überzeugte die natürliche, haptische Wirkung des Ringofenklinkers. Je nach Tageszeit wirkt die Klinkerfassade unterschiedlich. Ein beeindruckendes Highlight ist die Beleuchtung der Fassade durch ein besonderes Beleuchtungskonzept.

Zukunftweisende Bauweise

Mit der Zeit ändern sich die Ansprüche an ein Haus. Dies haben die Architekten Ferreira Verfürth bei diesem Objekt berücksichtigt. Sie haben ein Haus für eine fünfköpfige Familie erschaffen, das zunächst als Einfamilienhaus funktioniert. Später, wenn die Kinder ausziehen, kann es aber auch optimal zu einem Zweifamilienhaus umfunktioniert werden. Die Architekten konzipierten den Grundriss des Wohnhauses als U-Form.

Wir freuen uns gemeinsam mit dem Architekturbüro RFCV über die Veröffentlichung des „Haus S“ in der aktuellen Ausgabe des Cube Magazins.

Fotos: Julia Vogel, Köln