Klinker & Ziegelwerk

marcus
Verfasst von:

Marcus Gillrath

25. April 2019

„Stadtquartier Sutelstraße“

Das Stadtquartier Sutelstraße zeigt unsere Sortierung Groningen. Diese besteht aus einer groben Tonmischung. Das Farbspektrum reicht von Orange-, über verschiedene Rottöne bis hin zu dunklen Kohlebrandsteinen. Diese Kohlebrandsortierung wird von weißen Betonstürzen unterbrochen. Angelehnt an die dunklen Fensterrahmen ist die anthrazitfarbene Fuge.

Nennenswert ist, dass sich das Stadtquartier im Herzen von Bothfeld in Hannover befindet. Um den Standort optimal zu nutzen, hat man 26 Wohnungen und eine Tiefgarage integriert. Zudem befinden sich im Untergeschoss vier Gewerbeeinheiten. Die verwirklichten Loftwohnungen sind sehr modern und mit hochwertiger Ausstattung versehen. Die renommierten Architekten Heidenreich & Springer aus Berlin haben die Planung des Ensemble übernommen. Die Theo Gerlach Wohnungsbau Unternehmung hat das Projekt umgesetzt. Die Theo Gerlach Wohnungsbau Unternehmung hat sich mit ihrem Logo in einem Stein in der Fassade verewigt.

Ornamentik

Einzigartig an diesem Gebäude sind die abgerundeten Ecken an den Gebäudeecken. Außerdem wurde Klinkerornamentik angewandt. Einerseits sieht man diese im Rahmen der Eingangstüre. Dort läuft die Fassade ziehharmonikaartig nach innen. Andererseits hat man auf der Rückansicht des Gebäudes einen Teil als spanische Lochfassade gestaltet. Dabei sind Aussparungen mit 19 Löchern gemauert. Es wird zweimal auf allen vier Etagen wiederholt.

marcus
Verfasst von:

Marcus Gillrath

11. Mai 2016

Bürokomplex Delta D für Rheinmetall

Aufgrund von Rheinmetall konzeptioniete Projekt „Unternehmerstadt in Düsseldorf“ kommt es durch das Projekt Delta D zu seinem finalen Abschluss. Die Rheinmetall Immobilien GmbH (RIG) hat schon viele Investitionen an mehreren Gebäuden getätigt, wie zum Beispiel an dem alten Rheinmetallgebäude. Das letzte Projekt von Rheinmetall in der Unternehmerstadt, ist das neue Gebäude Delta D. Das Ensemble besteht aus zwei gleichaussehenden Hälften, die das rund 100 Jahre alte Gebäude, das originalgetreu wiederaufgebaut wurde, umschließt und verbindet. Das alte und historische Gebäude wird von modernen Gebäudehälften wieder zu neuem Leben erweckt. Denn durch die getrennten Bauobjekte entsteht ein imposanter Gesamtkomplex, der eine spannende Mischung aus alter, historischer und moderner Architektur verkörpert. Die deltaförmigen Neubauten könnten Namensgeber für das Gebäude Delta D sein.

In die architektonische Vielfalt der Unternehmerstadt hat sich Delta D gut eingefügt. Nennenswert ist, dass es zentral im Düsseldorfer Stadtteil Golzheim liegt und auf jedem Verkehrsweg gut zu erreichen ist. Aus dem ehemaligen Produktionsgelände von Rheinmetall wurde ein prismenförmige Anmutung zum Wohnen und Arbeiten geschaffen.

Gemeinsam Sonderbrand für Rheinmetall entwickelt

Auf Wunsch von den Architektenbüros Konrath Wennemar und HPP Hentrich-Petschnigg & Partner GmbH & Co. KG entstand ein sehr schöner braun-bunter gebrannter Sonderbrand. Ein leichter Kohlebrand, der den Stein ein wenig lebendiger macht. Verarbeitet ist dieser in einem Kreuzverband. Früher war dies ein häufiger Mauerwerksverband, der heute nur noch selten angewendet wird. Bei diesem Verband wecheln sich Läufer- und Kopfreihen ab. Jedoch erinnert dieser an die früheren Zeiten und lässt diesen in einem neuen, zeitlosen Glanz erstrahlen.